Therapieformen – Susanne Wittrock

Klassische Homoöpathie

Die klassische Homöopathie wurde 1790 von Samuel Hahnemann entdeckt, weiterentwickelt und 1796 offiziell veröffentlicht. Es handelt sich um ein sanftes Verfahren, das bisweilen etwas Geduld erfordert, jedoch ohne schädigende Nebeneffekte für den Organismus . Bereits im Kleinkindalter oder sogar während der Schwangerschaft kann die Homöopathie gut angewendet werden. Homöopathische Arzneien werden als Streukügelchen(Globuli) oder als Tropfen gegeben. Homöopathie regt die Selbstheilungskräfte des einzelnen Menschen an. Von Geburt an ist der Mensch mit erstaunlichen Mechanismen ausgestattet, die seine Gesundheit sichern sollen, die allerdings auch empfindlich auf Unterdrückung, Giftstoffe aus der Umwelt und psychische Belastungen reagieren. Diese Kräfte immer wieder zu aktivieren und zu stärken ist die Aufgabe der Homöopathie.

Klinische Homöopathie

In der Klinischen Homöopathie –  einer  aufwendigen Sonderform der Homöopathie –  werden sowohl die medizinischen Befunde und Laborwerte als auch die anamnestischen Besonderheiten des Patienten miteinander verbunden. Die Darreichung der Arznei kann hier nicht mehr im Bereich der Streukügelchen (Globuli) erfolgen. Die Arznei muss einzeln für den jeweiligen Patienten hergestellt werden.

Augenakupunktur

Dies ist eine Akupunkturtechnik gegen die meisten Augenerkrankungen nach Prof. Dr. John Boel. Die Akupunktur erfolgt NICHT an den Augen, sondern an unterschiedlichen Gelenkpunkten des Körpers.

Akupunktur 2000 Orthopädie / Acu Nova

Es handelt sich um neue Akupunkturtechniken nach Prof. Dr. John Boel.  Beschwerden werden hier über das Nervensystem angesprochen und nicht, wie in der Traditionellen chinesischen Medizin, über Meridiane. Die jeweilige Anregung  zur Impulsweiterleitung erfolgt über die Nervenzellen im Gehirn.

Koreanische Akupunktur

Hier erfolgt die Behandlung im Sitzen, denn bei der Handakupunktur kann jedes Organ oder Gelenk über die Hand des Patienten behandelt werden. Die KHA – Koreanische Handakupunktur – ist weniger schmerzhaft als die herkömmliche Akupunktur und daher auch für Kinder gut geeignet.

 Eigenblut- Bahandlung

Die Behandlung erfolgt in Tropfenform, sodass diese bequem zuhause eingenommen werden können. Über die Informationen im Blut des Patienten kann nach dem allopathischen Prinzip ein Reiz ans Immunsystem weitergegeben werden. Das bedeutet, dass im Blut des Patienten alle notwendigen Informationen vorhanden sind, die der Körper für eine Veränderung seines Zustandes benötigt.

PEP-Coaching nach Dr. Michael Bohne

Das Besondere an dieser Psychotherapie ist, dass hier bewährte Methoden aus der Psychotherapie mit neuen Komponenten verknüpft werden, um somit Blockaden und Hindernisse im Bereich der Psyche zu überwinden.  Hier wird der Patient aktiv beteiligt und „macht mit“, anstatt sich nur Lösungsvorschläge anzuhören. Hier werden psychische Faktoren mit körperlicher Aktivität kombiniert. In der Praxis gliedert sich PEP in Selbstwerttraining, Konfliktbewältigung und Stressbewältigung.

Therapeutic Touch TT

Es handelt sich um eine sanfte Methode von Dr. Dolores Krieger und Dora Kunz, die schon länger in Krankenhäusern angewendet wird. Dr. Krieger war Professorin für Krankenpflege an der Universität New York und entwickelte mit ihrer Mentorin Dora Kunz, einer anerkannten Heilerin, Therapeutic Touch für Pflege- und Heilberufe. Die Wirksamkeit von TT ist wissenschaftlich belegt und es wird heute in über 70 Ländern praktiziert.

Laborarbeiten